Liebe Kunden, aufgrund der bevorstehenden Feiertage kann es zu Verzögerungen bei der Bearbeitung/Auslieferung Ihrer Bestellung kommen. Wir bitten um Verständnis.

Sprache

    Gut durch die Grippezeit:

    So können Sie Infekten und Erkältungen effektiv vorbeugen

    Alle Winter wieder rollt die Grippewelle. Neben der echten Grippe machen uns zusätzlich Erkältungskrankheiten und virale Infekte das Leben schwer. Zeigen Sie dem Schnupfen eine lange Nase. Wir erklären, wie Sie mit der richtigen Hygiene die Ansteckungsgefahr reduzieren und gesünder durch die Erkältungszeit kommen.

    Erkältungserreger lieben Hände

    In vielen Arztpraxen sieht man inzwischen Schilder mit einem durchgestrichenen Händedruck – hier verzichtet man auf das Händeschütteln zur Begrüßung. Zu Recht. Denn von Hand zu Hand verteilen sich Keime und Viren besonders schnell. Das gilt nicht nur in Arztpraxen oder eben beim Händeschütteln. Ob in der Schule, im Büro, auf Toiletten, beim Einkaufen oder in den öffentlichen Verkehrsmitteln: Ständig kommt man mit Gegenständen in Berührung, die von vielen angefasst werden. Und so wandern gerade in der Grippe- und Erkältungszeit auch über diesen Weg die Viren munter von einer Hand zur nächsten. Die erste Regel zum Vermindern der Ansteckungsgefahr lautet folglich: Achten Sie auf Ihre Hände

    Hände richtig waschen und desinfizieren

    Das richtige Händewaschen besteht aus fünf Schritten:


      1. Halten Sie die Hände unter fließendes Wasser.

      2. Seifen Sie die Hände gründlich rundherum ein.

      3. Lassen Sie sich dabei mindestens 20 Sekunden Zeit.

      4. Spülen Sie dann die Hände unter fließendem Wasser ab.


    Hand aufs Herz – seine Hände seift man im Alltag nur selten über 20 Sekunden ein. Und wer will dabei schon auf die Uhr schauen? Doch diese Zeit sollte man sich nehmen, um Keime wirklich beim Händewaschen zu entfernen. Unser Zeitmesstipp: Summen Sie im Kopf zweimal hintereinander die Liedzeile: „Viel Glück und viel Segen auf all deinen Wegen, Gesundheit und Frohsinn sein auch mit dabei.“ Für Kinder empfehlen wir das Gleiche – aber gern in voller Lautstärke und mit dem aktuellen Lieblingshit! Unterwegs sollten zum Abtrocknen am besten Einmalhandtücher verwenden. Zuhause empfiehlt sich das regelmäßige Austauschen der Handtücher. Wer diese Zeit nicht hat kann mit den Desinfektionsgels und -Sprays von HEITMANN genauso einfach vorbeugen.

    Hände desinfizieren in drei Schritten

    Ihre trockenen Hände können Sie anschließend noch in drei Schritten desinfizieren. Dazu finden Sie bei IMPRESAN verschiedene Produkte zur Händedesinfektion.


    1. Geben Sie etwas Händedesinfektion auf die trockene Hand.

    2. Benetzen Sie die Hände vollständig mit dem Mittel (bitte auch an die Fingerkuppen- und Fingerzwischenräume denken!)

    3. Lassen Sie die IMPRESAN Händedesinfektion 30 Sekunden einwirken.


    Bei korrekter Anwendung und Anwendungszeit entfernen Sie so die Erreger respiratorischer (das heißt, über die Atemwege übertragenen) Infektionen, unter anderem:

    • Influenzaviren A (H1N1, H5N1) und Typ B
    • Coronaviren
    • RSV (Respiratory Syncytial Virus)

    Die IMPRESAN Händedesinfektionsprodukte wirken also gegen die häufigsten Verursacher von Erkältungskrankheiten wie Husten und Schnupfen, Grippe und grippalen Infekten.

    Hygiene für unterwegs

    Unterwegs fehlt oft die Möglichkeit, sich die Hände zu waschen. Eine gute Lösung sind dann die Hände-Desinfektionsgels von IMPRESAN. Die kleinen Fläschchen passen in jede Tasche und jedes Handschuhfach. So sorgen Sie auch unterwegs für eine saubere und sichere Handhygiene ohne Wasser. Zum Desinfizieren von Oberflächen, wie Griffen oder Toilettensitzen, erhalten Sie ebenfalls IMPRESAN-Produkte in praktischen Reisegrößen.

    Darauf sollten Sie in der Erkältungszeit noch achten

    Wer sich häufig an der frischen Luft bewegt, viel Wasser trinkt und sich gesund ernährt, stärkt sein Immunsystem. Dadurch ist man weniger anfällig für Erkältungen und virale Infekte.

    Wie oft berührt man selbst unbewusst sein Gesicht oder fasst sich an den Mund? Wer drauf achtet wird feststellen: Öfter als man denkt. Dadurch gelangen Keime schnell von Oberflächen an unseren Mund: die Infektionsgefahr steigt. Wer bewusster auf seine Hände achtet, kann dieses Risiko deutlich senken.

    Der Schnupfen hat Sie doch erwischt? Dann kurieren Sie sich zu Hause richtig aus. So senken Sie auch gegenüber Freunden und Kollegen die Ansteckungsgefahr. Die alte Regel: „Hand vor den Mund!“ erreicht übrigens genau das Gegenteil. Keime werden munter weitergegeben. Husten oder niesen Sie am besten in ein Taschentuch oder in die Armbeuge. Dabei sollte man Abstand zu seinen Mitmenschen halten und sich wegdrehen.

    Gut durch die Grippezeit

    Zusammengefasst gilt also: Saubere Hände helfen uns, gesund zu bleiben! Und für zusätzliche Sicherheit sorgen die Desinfektionsprodukte von IMPRESAN. So zeigen Sie der Erkältungszeit die lange Nase.
    *Biozidprodukte vorsichtig verwenden. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformation lesen.