Sprache

    Kaminglas reinigen in fünf Minuten

    Alles klar für kuschelige Abende

    Das Feuer knistert, man sitzt zusammen und genießt das Flammenspiel: In den kalten Monaten sind die Abende vor Ofen und Kamin besonders gemütlich. Verrußte Scheiben trüben dies Vergnügen. Dieser Ratgeber zeigt, wie Sie Ihre Kaminglasscheiben in nur fünf Minuten reinigen können.
    Hausmittel für zwischendurch

    Für die schnelle Reinigung des Ofenglases reichen eine Schüssel mit klarem Wasser, Zeitungspapier und weiße Asche. Knüllen Sie etwas Zeitungspapier zusammen, feuchten Sie es an und nehmen Sie ein wenig weiße Asche (diese enthält im Normalfall keine kratzenden Partikel) aus dem Kamin auf. Damit reiben Sie das Ofenglas ab und wischen dann mit Küchenpapier nach.

    Kaminglasreiniger für glänzende Ergebnisse

    Strahlend sauber wird das Kaminglas mit dieser Methode jedoch meist nicht. Deshalb lohnt es sich, die Scheibe regelmäßig mit einem Kaminglasreiniger zu säubern. So geht’s:

    • Kamin auskühlen lassen. Dann den Boden vor dem Kamin mit Zeitungspapier abdecken.
    • Die Dose mit dem Reiniger gut schütteln und senkrecht halten.
    • Das Ofenglas oder Kaminglas aus rund 15 Zentimetern Abstand einsprühen.
    • Den gut haftenden Aktivschaum rund fünf Minuten einwirken lassen.
    • Feucht nachwischen. Bei sehr starker Verschmutzung die Reinigung wiederholen.
    Zu viel Ruß? Daran kann es liegen

    Natürlich entsteht beim Heizen mit dem Ofen oder Kamin immer auch etwas Ruß. Eine sehr starke Rußentwicklung deutet jedoch auf Probleme hin.

    • Feuchtes oder falsches Brennmaterial: In einen Ofen gehört nur naturbelassenes, trockenes Brennholz. Das Holz sollte einen Feuchtegehalt unter 25 Prozent haben. Durch zu viel Feuchtigkeit sinkt beim Verbrennen die Temperatur im Ofen. Ruß und Teerpartikel entstehen und der Energiewert sinkt. Das Heizen wird also teurer und belastet die Umwelt.
    • Zu viel Holz, zu wenig Luft: Auch zu viel Brennstoff auf einmal und zu wenig Luftzufuhr führen zu einer starken Rauch- und Rußentwicklung.
    • Schlecht gereinigter Ofen: Wenn sich im Ofenrohr und Verbindungsstücken Ruß absetzen, zieht der Ofen schlechter, rußt stärker und die Brandgefahr steigt.
    • Feuer von unten: Empfohlen wird heute das Anzünden von oben. Dazu werden unten im Ofen Holzscheite geschichtet. Darauf kommt gitterförmig das Anzündholz und der Anzünder. Bei voller Luftzufuhr wird das Feuer dann entzündet. Es brennt dadurch besonders sauber und umweltschonend ab.
    Schöner Blick auf das Flammenspiel

    Mit diesen Tipps steht dem Blick auf das gemütliche Feuer nichts mehr im Wege. Viel Spaß beim gemütlichen Abend vor dem Kamin!